Coronaimpfung in unserer Praxis

Liebe Patienten,

nun impfen wir schon einige Wochen und seit heute (17.05.2021) ist die sogenannte Priorisierung aufgehoben. Dabei sind aber einige Dinge zu beachten.

Die Maßnahme wurde leider nicht gut von Seiten der Regierung und der Gesundheitsbehörden kommuniziert. Es geht weiter darum, die Pat., die bei einer Covid-19

Infektion mit einem schweren Verlauf rechnen müssen zuerst geimpft werden sollten (siehe Punkt 1. Priorisierung). 

Vom kommenden Montag, 17. Mai, an öffnet das Land die Vergabe von Impfterminen in den Impfzentren für Verkäuferinnen und Verkäufer, Busfahrerinnen und Busfahrer

sowie alle weiteren Menschen aus der dritten Priorität (nach § 4 der Corona-Impfverordnung des Bundes). Ab diesem Zeitpunkt können hingegen die niedergelassenen

Ärztinnen und Ärzte mit allen Impfstoffen ohne staatlich vorgegebene Priorisierung impfen. In den Arztpraxen erfolgt die Priorisierung dann vollständig durch die

behandelnden Ärztinnen und Ärzte, schließlich kennen sie ihre Patientinnen und Patienten am besten und können entscheiden, wer die Impfung zuerst braucht.

Das ermöglicht ihnen gleichzeitig mehr Flexibilität bei der Organisation der Impfungen und der Terminvergabe.

Wir bekommen weiterhin nur ein begrenztes Kontingent an Impfstoffen (ca. 20 Dosen/Woche). Dabei wissen wir nur bedingt von welchem Hersteller.

Dies erfahren wir erst kurz vor der Lieferung. Wir werden zunächst die Patienten impfen, die gemäß unsrerer Priorisierung auch vorgesehen sind.

Wer dazu gehört, kann man aus dem folgenden Link entnehmen:

1. Priorisierung:  Wer wird wann geimpft oder hier Wenn Sie zu den genannten Personengruppen gehören, können Sie sich bei uns melden. Wir werden Sie auf die Warteliste setzen.

Wir werden die Patienten dann mit einem der für die Gruppe vorgesehenen Impfstoff impfen. Dabei besteht keine Wahlmöglichkeit für einen bestimmten Impfstoff!

Hier finden Sie das Attest für pflegende Angehörige.

2. Aufklärung: Damit wir Sie Impfen können müssen Sie sich über den Impfstoff und die Impfung, also auch Risiken und NW informieren. unter dem Link: 

Aufklärungs und Anamnesebögen finden Sie alle nötigen Materialien zur Aufklärung auch in Fremdsprachen und in einfacher Sprache.

Desweiteren Anamnesebögen in denen Sie wichtige Vorerkrankungen etc. mitangeben können, sofern diese uns nicht bekannt sind. Bitte bringen Sie, wenn möglich einen unterschriebenen

Aufklärungsbogen mit in die Praxis. Bitte bringen Sie auch Ihren Impfausweiß mit. Das ist sehr wichtig, damit wir die Impfung eintragen können. Alles wichtige und Tagesaktuelles zu den Impfstoffen finden Sie hier:

Impfstoffe Produktinformation bzw. hier: Impfstoffe Vergleich und Fragen und Antworten zur Impfung

Durchführung: Zum aktuellen Zeitpunkt wählen wir Patienten für die Impfung aus und bestellen Sie zu uns ein. Sie können nicht einfach kommen und sich impfen lassen.

Wenn wir Ihnen einen Termin für die Impfung mitgeteilt haben, bitte kümmern Sie sich, ggf. mit Angehörigen um die Aufklärung (siehe Punkt 2. Aufklärung) und halten Sie Ihren Impfausweiß parat.

Wenn Sie dann in die Praxis kommen, informieren wir Sie über alles weitere und Sie können noch Fragen stellen (die sich im Rahmen der Aufklärung ergeben haben). Erst wenn Sie alles verstanden haben und 

keine weiteren Fragen zur Aufklärung haben und Sie ausreichend Bedenkzeit hatten dürfen wir Sie impfen. Bitte bringen Sie auch den Anamnesebogen mit oder weisen Sie uns ganz wichtig darauf hin:

-ob Sie aktuell erkrankt sind oder Fieber haben

-ob Sie schon an Corona erkrankt waren oder schon einmal geimpft wurden, bzw. in den letzten 14 Tagen irgendwo anders geimpft worden sind (z.B. gegen Tetanus im Krankenhaus)

-wenn Sie schon allergisch auf Impfungen oder Arzneimittel reagiert haben, oder eine starke Impfreaktion hatten

-wenn Sie Schwanger sind

Nach der Impfung werden wir Sie ca. 30 Minuten nachbeobachten. Sie dürfen erst gehen, wenn diese zeit verstrichen ist und Sie keine auffällige Impfreaktion gezeigt haben.

Im Rahmen der Impfung vergeben wir Ihnen gleich einen 2. Impftermin. (gemäß dem verwendeten Impfstoff).

 

Ersatzattest über erfolgte Impfung: hier

Meldung von Nebenwirkungen und Impfreaktionen: hier

Information zu den Impfstoffen zur Verarbeitung:

Der Impfstoff Comirnaty (BTN162b2,Biontech/Pfizer): hier

Der Impfstoff Moderna (mRNA-1273, ModernaBiotech): hier

Der Impfstoff Astra Zeneca (AZD1222 Astra Zeneca): hier